Webinare sind im B2B-Marketing und insbesondere in SaaS-Unternehmen allgegenwärtig. Sie sind eine großartige Möglichkeit für Unternehmen mit ihren Zielgruppen ins Gespräch zu kommen und bieten das Potenzial, wertvolle neue Leads zu sammeln und direktes Feedback zu erhalten. Die Allgegenwärtigkeit von Webinaren ist jedoch auch ihr Verhängnis. Häufig sind die Anmeldungsraten niedrig und die Drop-Out-Raten (Verlassen des Webinars, bevor es vorbei ist) hoch. Lohnt sich also die Mühe, Webinare zu veranstalten, oder sollten Ihre Ressourcen am besten anderweitig eingesetzt werden? Wir haben die Vor- und Nachteile von Webinaren für B2B-Vermarkter geprüft, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen.

Webinare. Die Profis für B2B-Vermarkter

Interaktiv. Webinare sind nicht nur eine Chance, Ihre Zielgruppe über Ihre Produkte und Marke zu informieren, sie sind auch eine großartige Gelegenheit, mit Ihrer Zielgruppe ins Gespräch zu kommen und sie kennen zu lernen. Welchen besseren Weg gibt es, um ihre Pain Points zu entdecken, wie sie über Ihre Produkte denken, ihre Sorgen für die Zukunft und ihre Absichten. Ihr Webinar sollte der Beginn einer persönlichen Beziehung zu neuen Kunden und einer Gemeinschaft von interessierten Fachleuten sein, vielleicht der Beginn einer Serie mit regelmäßigen Teilnehmern.

Lead-Generierung. Webinare stellen einen wirksamen „Köder“ für erfolgreiche Gated-Content-Kampagnen dar, mit dem Potenzial, eine Masse neuer Leads und eine kleinere Gruppe qualifizierter Leads in einem Zug zu generieren. Jeder, der Interesse an einer Teilnahme bekundet, wird mindestens um eine E-Mail-Adresse und wahrscheinlich auch um einige persönliche Daten gebeten. Diese Leads sind nützlich, auch wenn sie nicht am Webinar teilnehmen. Wenn sie an dem Webinar teilnehmen, werden sie zu sehr gut qualifizierten Interessenten, mit denen man gerne weiterarbeiten will.

Benötigen Sie Rat von einem Spezialisten für Lead-Generierung? Lassen Sie es uns wissen, wir helfen Ihnen gerne!

Ein Webinar könnte auch als hervorragender Filter für Leads mit direkter Antwort dienen, wenn ein pro-aktives Interesse geäußert wurde, Sie sich aber noch nicht sicher sind, wie ernst diese Absicht ist. Das Versenden einer exklusiven Einladung zu Ihrem Webinar ist eine gute Möglichkeit, das Interesse eines Interessenten zu ermitteln und ihn über Ihr Produkt zu informieren, bevor Ihr Vertriebsteam zum Telefonhörer greift.

Eine Gelegenheit, viele Informationen auszutauschen. Ein Webinar ist eine effiziente Möglichkeit, Ihrer Zielgruppe viele Informationen mitzuteilen und sie umfassend über Ihre Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Umfassender, ansprechender und interaktiver als ein Artikel, Podcast oder irgendetwas anderes, das viel weniger als eine Einzelpräsentation ausmacht.

Günstig. Verglichen mit einer Präsenz oder einem Vortrag auf einer Konferenz scheint ein Webinar sehr kostengünstig aus und hat dennoch das Potenzial, viele der gleichen Ziele im Zusammenhang mit der Aufklärung eines interessierten Publikums zu erreichen. Es ist auch günstig und bequem für das Publikum, das nicht die Mühe oder Kosten auf sich nehmen muss, zu einer physischen Veranstaltung zu kommen. Selbst im Vergleich zu den Produktionskosten und der Zeit, die für die Erstellung eines qualitativ hochwertigen Videos erforderlich sind, sieht ein Webinar günstig aus.

Messbar. Engagement ist leicht zu messen. Sie haben nicht nur eine Teilnehmerliste, sondern können auch messen, wie lange die Teilnehmer an einem Webinar teilnehmen oder wie lange sie sich eine Aufzeichnung ansehen. Dies kann Ihnen in der Vorverkaufsphase helfen, Leads für weitere Aktionen/Follow-up-Anrufe zu priorisieren.

Wiederverwendbar. Ein Webinar kann durchaus als Teil eines Inhaltsproduktionsprozesses stattfinden, zu dem es beiträgt. Es kann z.B. die Präsentation eines White Papers sein oder es kann sich um ein Beratungsgespräch handeln, das während der Entwicklung eines White Papers stattfindet.

Das Webinar kann auch einen bleibenden Wert haben, wenn es aufgezeichnet wird und ein ständiges Publikum anzieht. Häufig wird dies als Gated Content verwendet, wobei die Zuschauer vor der Ansicht aufgefordert werden, persönliche Daten anzugeben.

Webinare. Die Nachteile für B2B-Vermarkter

Anwesenheit. Die Teilnahme an einem Webinar ist eine der größten Fragen, die B2B-Marketer an ihr Top of Funnel-Publikum stellen. Eine Einladung zur Teilnahme an einem Webinar ist eine Anfrage für eine beträchtliche Zeitspanne zu einem festen Termin. Die meisten Leute werden eine solche Zusage nur für etwas geben, das sie wirklich für wichtig halten. Erfolgreiches Webinar-Marketing muss also ein überzeugendes Angebot für Ihre Zielgruppe haben.

Engagement. Wenn Sie sie erst einmal für das Webinar gewonnen haben, ist die Schlacht nur halb gewonnen. Um wirklich erfolgreich zu sein, müssen Sie sie dort halten, ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen und sie in einen Dialog verwickeln. Wir alle wissen, wie schwer es sein kann, die Aufmerksamkeit während Online-Meetings und -Präsentationen aufrechtzuerhalten. Ihr Webinar muss visuell und akustisch hervorstechen, um erfolgreich zu sein. Werfen Sie die Fragen immer wieder an Ihre Zuhörer zurück und nutzen Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Teilnahmemöglichkeiten (Gruppenchat, virtuelles Handheben usw.), um aus Ihrem Webinar ein Gespräch mit den Teilnehmern zu machen und nicht nur einen Vortrag ins Leere.

Zeitzonen. Wenn Ihre Zielgruppe international ist, kann es schwierig sein, eine Zeit zu finden, die in allen Märkten, in denen Sie tätig sind, funktioniert. Melden Sie die Durchführung von Webinaren an und Sie könnten für späte Abende oder frühe Morgenstunden bei der Arbeit Anmeldungen erhalten.

Tools: Das richtige Webinar-Tool zu finden, ist eine wichtige und kostspielige Entscheidung. Die Qualität und Angemessenheit der Plattform ist ein sehr entscheidender Faktor für den Erfolg Ihres Webinars. Stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Webinar-Tool für sich auswählen.